Komponist, Pianist, Autor

Diskographie : CDs / LPs


Image

32 - AURORA BOREALIS

CD Koka Media 2489
2019
Slightly 'minimal' piano sequences are processed and mixed with electro sounds; each track appears in three versions: mix, the piano alone, and electro alone. The resulting music is very original. This album is part of the project SoloPianoSolo Piano augmented Recital.

Image

31 - HAYDN Early and late Sonatas

CD DLM 3018
2018
„Das Korpus der etwas sechzig Sonaten von Joesph Haydn ist insofern sehr faszinierend, als es das Spätbarock und die beginnende Romantik verbindet und gleichzeitig das Entstehen eines neuen Instruments begleitet, nämlich des Pianofortes. Mit dieser CD bringt der Komponist und Pianist Denis Levaillant eine sehr engagierte, persönliche Fassung von zwei Sonaten aus der Jugendzeit (Nr. HOB 13 und 14) und von vier späten Sonaten (41, 48, 29 und 51). Diese so lebendige, so erfindungsreiche Musik wird hier wie eine zeitgenössische Partitur behandelt, mit großer Klarheit in der Phrasierung, einem ausgeprägten Sinn für den Rhythmus und sehr verschiedenartige Klangfarben bei einer sehr klaren, genauen, holzigen, gleichzeitig nahen und geräumigen Tonaufnahme.“

Auszug: Sonate HOB.XVI: 51 Finale presto

00:00
/
00:00

Ein Exemplar kann für 12 € (Porto inbegriffen) bestellt werden

Image

30 - City organix

CD online Cézame CEZ 4191
2015
Präsentation des Herausgebers: „City Organix entstand durch die Begegnung zweier inspirierter Komponisten, Denis Levaillant & Matthias Delplanque. Das Werk kombiniert mit Talent die elektroakustischen Texturen mit den Downtempo-Rhythmen.“
In Fortsetzung meiner Arbeiten für den Film seit Next bat ich Matthias Delplanque, Rhythmen und Elektro-Stimmungen zu bauen, u.zw. ausgehend von meinen eigenen Tönen, die in meinem Studio anlässlich von Tonaufnahmen (besonders bei denen für Les Musiciens de Brême) gesampelt wurden: der erhaltene Ton ist also sehr „organisch“.

Night Owls

00:00
/
00:00
Image

29 - Cinematic Edge Band 1

CD online Cézame CEZ 4148
2014
Präsentation des Herausgebers: In diesem Album stellte Denis Levaillant berückende und einzigartige Werke von talentierten Komponisten und Performern zusammen, die nirgends einzuordnen sind und sich durch ihre reiche Erfahrung mit Bühnenmusik, Balletten, Theatern, Events und Film an der Grenz zwischen Elektro- und hochakrobatischer Akustik befinden.“

Landslide

00:00
/
00:00
Stacks Image 462

28 - The Fear Factory

CD online Cézame CEZ 4097
2012
Präsentation des Herausgebers : « Denis Levaillant erforscht unsere Ängste, Albträume, persönliche und sozialen Dramen mit Kraft und Tiefe. Die Beherrschung der Nuance und die Effizienz der Allianz der Perkussionsinstrumente mit der Klangmaterie machen aus diesem Album ein wunderbares Werkzeug.“

In diesem Album, das ich wie den Soundtrack eines imaginären Films (eines Films, der ebenso düster ist wie die heutige Welt) komponierte, habe ich die akustischen Klangquellen vervielfacht, sie im Studio wie Elektro-Musik behandelt und mit Perkussionsinstrumenten aus der ganzen Welt gemixt.

Das ergibt einen kräftigen, farbigen Ton, der den Amateuren von Soundtracks der Action-Filme ebenso gefallen wird wie den Fans von elektroakustischen Neuheiten.

Psychopath
Dieser Titel wurde als Nachspann in das Video von Rihanna Bitch Better Have My Money (2015) integriert.

00:00
/
00:00
Stacks Image 116

27 - Music is the Film

CD Universal
2009
Als kommerzielle Variante des vorigen ist dieses Album eine Hommage an den Film. Jeder Titel dieser Suite für Kammerensemble wurde in Hinblick auf eine geliebten Film konzipiert. Die Erinnerung rief die Erfindung hervor. Die Gesamtheit bildet den Soundtrack eines imaginären Films. Dasselbe Ensemble wie beim vorigen.

Home Lands
Dieser Titel wurde in den Soundtrack des Films La Vie d’Adèle von Abdellatif Kechiche, Goldene Palme des Festivals von Cannes 2013, eingefügt.

00:00
/
00:00
Image

26 - Modern Acoustic Sketches

CD Koka Media 2306
2008
Dieses von Pierre-Michel Levallois in Auftrag gegebene Album ist vollkommen akustisch und ließ einige Werke entstehen, die in Konzerten gespielt wurden, was ein Beweis dafür ist – wenn ein Beweis nötig ist - , dass die Grenze zwischen „Produktionsmusik“ und „Kunst- bzw. Konzertmusik“ recht dünn ist. Dem Album kommt der Beitrag großer Solisten zugute, die sich zu dieser Gelegenheit unter dem Namen „Denis Levaillant Music Ensemble“ zusammenfanden: Laszlo Hadady(hb), Jean-Marc Foltz (clar), Paul Riveaux (fg), Jean-Michel Goury (sax), Olivier Innocenti (acc), Marie-Thérèse Grisenti (vlc), Jean-Jacques Avenel (cb).

Der holländische Filmemancher Ad Bol war der erste, der im Jahr 2008 Titel dieses Albums als Vorspann in seinen Spielfilm Blindspot integrierte.

Image

25 - Drone Music

CD Cézame CEZ 4051/4052
2007
Teilnahme an diesem Dronen-Doppelalbum („die Funktion der ,Dronen’ besteht darin, eine diskrete, doch intensive Stimmung hervorzurufen, die dazu geeignet ist, Bild und Erzählung zur Geltung zu bringen, um den Sinn zu betonen“) mit 13 der 17 Originalsequenzen des elektroakustischen Konzertstücks Les Voyages transharmoniques de Mr Subtone.

Nuclear Menace

00:00
/
00:00
Stacks Image 419

24 - Paysages avec piano

Landschaften mit Klavier

CD Cézame CEZ 4045
2006
Teilnahme an diesem Gemeinschaftsalbum von Balladen für Klavier solo mit 12 Musiktiteln. Auszüge aus Chants d’amour profane, Le Jardin du sanglier, Études Africaines, La Petite danseuse, Un petit rien du tout.

Swansea

00:00
/
00:00
Image

23 - Documentary Line

CD Cézame CEZ 4023 à 4029
2003
Teilnahme mit 13 Musikstücken an diesem Sampler als Fortsetzung von CMG. Auszüge aus Drama Symphony, TechnoSpacePiano, ElektroSpacePiano, Chants d’amour profane, Piano Transit, Easy-Uneasy, La Femme sur la Lune.
„Sieben auf einen Streich! Frédéric Leibovitz könnte diesen Ausruf des tapferen Schneiderleins auf seinen Verlegergürtel zum Anlass der Veröffentlichung dieser neuen Reihe sticken: Wie das Schneiderlein schneidet der Musikverleger, er montiert, reiht aneinander, passt an und setzt die Texturen, Farben und Motive zusammen. Edieren heißt hier zwar sicher herausgeben, aber auch zusammenstellen (to edit)“.

L’homme dans l’espace [Der Mensch im Raum]

00:00
/
00:00
Stacks Image 398

22 - Dark

CD Koka Media KOK 2234
2002
Dieses von Frédéric Leibovitz in Auftrag gegebene Album ist ein Standardwerk der Gattung „Drama“ geworden und wird besonders in den Vereinigten Staaten und England geschätzt.
Eine gemischt elektroakustische Komposition, die für die Filmsynchronisierung konzipiert wurde und ein Remix aus Auszügen von Konzertwerken ist (Drama Symphony, Piano Transit, Eloge de l’Eau, ElektroSpacePiano, Easy/Uneasy, Les Heures défaites).
Der erste, der Auszüge aus diesem Album benutzte, war Enki Bilal für seinen Film Die Rückkehr der Götter.

Atomic Reaction

00:00
/
00:00
Image

21 - Figures

CD CMG 11
2001
« Denis Levaillant, ein Musiker der Aufgeschlossenheit, dessen Fähigkeit, verschiedene Schichten der Musik zu integrieren, dem Pianisten und Theoretiker Ferrucio Busoni nicht missfallen hätte, wird hier mit neuen Kammermusikwerken vorgestellt, die einigen seiner Interpreten-Freunde gewidmet sind. » Pierre Michel.
Die erste Studioaufnahme von Kammermusikwerken durch Interpreten hohen Niveaus :
Quatuor Arpeggione, Quintette Nielsen, Jean-Marc Foltz, Quatuor Xasax, Quintette Just’à’Cinq.

Le Clair, l’obscur - Mouvement 3 [Das Helle, das Dunkle - 3. Satz]

00:00
/
00:00
Stacks Image 379

20 - Direct

CD Tangram TC 6042
2000
« Das Klavier ist für mich seit immer etwas Einzigartiges, Einheitliches: ein Territorium, das für jede Art von Musik offen steht, ein Ort der Durchfahrt, ein Mischlingsinstrument. Direct stellt vier Suiten aus separat komponierten Werken zusammen, die gemeinsam ein sehr offenes Programm bilden und sich an ein möglichst breites Publikum wenden. »
Quatre études africaines, Quatre chants d’amour profane, Quatre portraits, Quatre préludes baroques: Dieses Programm wurde bei einem Konzert im großen Saal des Kulturzentrums von Amiens am Tag der Fête de la Musique vom 21. Juni 1994 aufgenommen.

Hi, Samson!

00:00
/
00:00
Image

18/19 - Out There/Ailleurs

Doppelte CD Cézame CEZ 4019
1999
Zwanzig Komponisten aus den « zeitgenössischen » Sphären. Neun « Remixer » aus der Techno- und Elektroszene. Also zwei Alben, die für dieses fünfte Opus des CMG von den Weltmusiken inspiriert sind und für die Profis der audiovisuellen Medien bestimmt sind.
„Wer hat gesagt, dass die Musik die schönste Geometrie ist, um das richtige Maß der Welt zu finden: nämlich ihre Unendlichkeit?“

First Step

00:00
/
00:00
Stacks Image 352

17 - L'Etrange

CD Cézame CEZ 4015
1998
Vierte Produktion des CMG für die Profis der audiovisuellen Medien.
„Die Musik von heute weist besonders geschickt ungewöhnliche Welten auf : Hier werden klassische Instrumente, die außerhalb der Normen verwendet werden, und « spezielle » Stimmungen, die man durch digitale Technologien hervorbringt, in den Werken von achtzehn Komponisten mit sehr verschiedener Ästhetik kombiniert. Habe ich « eigenartig » gesagt?“

L’inquiétant [Das Beunruhigende]

00:00
/
00:00
Image

16 - Shorts !

CD Cézame CEZ 4014
1997
Dritte Produktion des CMG für die Profis der audiovisuellen Medien. 17 Komponisten, 97 kleine Formen, Vorspanne, Jingles, Interpunktionen, Atmungen, Kommas, Auswirkungen, Flashs usw.

Le temps passé [Die vergangene Zeit]

00:00
/
00:00
Image

15 - Théâtres

CD Cézame CEZ 4012
1996
Dieses Album ist die zweite Produktion des CMG für Profis der audiovisuellen Medien und kombiniert Auszüge aus verschiedener Bühnenmusik, die für bekannte Regisseure komponiert wurde (Alain Françon, Brigitte Jacques, Jean-Claude Fall, Pierre Romans, Jorge Lavelli).

La Forêt se venge [Der Wald rächt sich]

00:00
/
00:00
Image

14 - Génériques potentiels

Potenzielle Vor- bzw. Nachspannmusiken

CD Cézame CEZ 4009
1995
Dieses wie eine Klangrevue konstruierte Album ist die erste Initiative des Cabinet de musique généraliste (CMG), einer neuen von Frédéric Leibovitz in die Wege geleiteten Reihe, deren Ziel es ist, den sozialen Raum der musikalischen Schöpfungen zu erweitern und Übergänge zwischen der Kunstmusik und der populären Kultur zu schaffen. Zu diesem Zweck sollen Auszüge aus verschiedenen Werken von Komponisten mit sehr unterschiedlichen Horizonten (zeitgenössische Musik, Elektroakustik, Jazz, Event, Audio-Video-Technik) den Profis der audiovisuellen Medien zur Verfügung gestellt werden.

Jazzy Trick

00:00
/
00:00
Image

13 - NEXT

CD Koka Media KOK2072
1993
Dieses erste Album der „Produktionsmusik“ entstand im Auftrag von Frédéric Leibovitz. Es ist für Profis der audiovisuellen Medien bestimmt und wurde ein wahres Standardwerk für die Produktion, denn sicher eine der allerersten Schöpfungen zeitgenössischer Musik für Film, Fernsehen oder Video. Man findet darin Remixe vieler früherer Werke für Konzert oder Schauspiel: Eloge de l’eau, DD Blue Gold Diggers, Speakers, Inside.

Insinuation [Andeutung]

00:00
/
00:00
Image

12. Musiques pour les voix

Musik für Stimmen

CD Thésis THC 82054
1992
„Für die Stimmen von heute erfinde ich Erzählungen von heute. In der Stimme durchdringen sich Text und Musik gegenseitig. Ich durchlaufe die verschiedenen Grade ihrer Begegnungen gern, das Melodram, das Musiktheater, das Chanson, die Oper. Sinn und Emotion; Fleisch und Wort; Argumentation und Traum: Seit den alten Meistern fasziniert diese Spaltung, und das wird immer so bleiben.“

Dieses Album umfasst ein Konzertstück (Les Pierres noires für zwölf gemischte Stimmen), eine Kammeroper (Le Baigneur nach einem Text von Maurice Roche) und ein Rundfunk-Gedicht (Speakers für zwei Schauspieler und zwölf Sänger).

Les Pierres noires 1 [Die schwarzen Steine1]

00:00
/
00:00
Image

11. Musiques pour la danse

[Musik für den Tanz

CD Thésis THC 82053
1991
„Die neue Ballettmusik drückt neue Beziehungen mit dem Körper und der Vorstellungswelt aus, sie wird Musik eines Schauspiels, sie ist vollwertiger Akteur einer Dramaturgie, die ohne Text auskommt, um etwas auszusagen.“

Dieses Album besteht aus vier Werken, die für zeitgenössische Ballette geschrieben wurden: Passage de l’heure bleue für Stéphanie Aubin und die choreographische Forschungsgruppe der Opéra de Paris ; Les Pas perdus und Aranzaquil für Dominique Petit an der Maison de la danse von Lyon ; Dérive für Brigitte Lefèvre und das Théâtre du Silence.

Allez, entrez ! [Kommen Sie schon, treten Sie ein!]

00:00
/
00:00
Image

10. Musiques pour le piano

Musik für Klavier

CD Thésis THC 82051
1991
„Das Klavier ist für mich mehr als nur ein Instrument, es ist eine täglich hergestellte Materie, eine Stütze der Vorstellungskraft, ein Teil meiner Identität. Diese CD zeugt davon.“

Dieses Album enthält verschiedene Werke: Douze mouvements für Klavier solo; Piano transit für Klavier und Klaviertöne, die von Ina-Grm gebildete Momentwerte sind; Souvenirs de Félicité, Hörstück.


Mouvement 1 Monodie [1. Satz Monodie]

00:00
/
00:00
Image

9. Musiques pour le théâtre

Bühnenmusik

CD Thésis THC 82038
1990
„Für gewöhnlich verschwinden die Bühnenmusiken mit den Aufführungen: Diese hier aber halten stand und gehören heute ebenso zu meinem Katalog wie andere Werke. Sie spielen ihr eigenes Theater.“
Dieses Album enthält originale Musiken, die für die Inszenierungen von Alain Françon: Les Menteries du style (für den Lügner von Corneille an der Comédie Française), Suite pour Hedda (für Ibsens Hedda Gabler am Théâtre de l’Athénée) und Bienvenue au Palais Mascotte (für Enzo Cormanns Palais Mascotte am Théâtre de la Bastille) mit mehr als zwanzig Musikern aus dem Jazz oder der klassischen Musik geschrieben wurden.

Sonnerie

00:00
/
00:00
Image

8. Passages

CD Thésis THJ 82016
1986
Das im Studio Davout von Gérard Chiron aufgenommene und von Denis Levaillant (Klavier und Komposition) komponierte Trio, Barre Phillips (Kontrabass) und Barry Altschul (Schlagzeug) ist die Niederschrift seiner innovativen, virtuosen Konzeption des Jazztrios. Dieses Trio ging bis 1993 sehr erfolgreich mit einer Les Passagers du delta betitelten Aufführung auf Tournee.

Rhythmic Training

00:00
/
00:00
Image

7. Barium Circus

LP Nato 382
1984
Dieses von Jean Rochard produzierte Sextett kombiniert fröhlich eine detaillierte Komposition und eine freie, doch präzise Improvisation.
Es versammelt rund um Denis Levaillant (Klavier und Komposition) große Solisten die Äquilibristen spielen: Kenny Wheeler (tp), Tony Coe (cl, saxs), Yves Robert (tb), Barre Phillips (kb), Pierre Favre (dr).

Entrée des Athlètes aux chevaux noirs [Eintritt der Athleten mit den schwarzen Pferden]

00:00
/
00:00
Image

6. Six séquences pour Alfred Hitchcock

Sechs Sequenzen für Alfred Hitchcock

LP Nato 304
1984
1993 (53041.2) und 1995 (112 131) als CD neu aufgelegt
Gemeinschafts-CD mit Joëlle Léandre, British summer time ends, Jac Berrocal, Annick Nozati und Alan Tomlinson als Hommage auf den Meister der Spannung. Das gewählte Werk trägt den Titel Question de principe [Frage des Prinzips] und nimmt Elemente aus Inside mit Solisten von Itinéraire wieder auf.

Image

5. Direct

LP Nato 140
1983
Erstes Programm für Klavier solo. Aufgenommen vom ausgezeichneten Produzenten Jean Rochard mit Daniel Deshays. Das Programm besteht aus Porträts beliebter großer Pianisten und Jazzkomponisten (Samson François, Duke, Thelonious, Earl Hines, Bud, Paul Bley usw.).

Un jour sur les conseils de Paul [Ein Tag auf den Rat von Paul]

00:00
/
00:00
Image

4. Trans-Musiques

LP Freebird
1979
Aufnahme eines Konzerts, das von der Zeitung Libération organisiert wurde und am 6. und 7. Oktober 1978 vor mehr als 3000 Personen unter einem Zelt von Paris in La Villette stattfand. Das Duo Levaillant/Rigaud verkehrte dabei mit allem was im französischen Avantgarde-Jazz Rang und Namen hat : Malherbe, Pauvros, Boni, Marais, Jaume, Lockwood, Portal.

Image

3. Instable

LP Ad Lib 2002
1978
„Exemplarische“ Selbstproduktion (dixit Philippe Carles) des Duos Levaillant/Rigaud. Dieses Programm hatte großen Erfolg, und das Duo spielte bei großen Festivals. Geschrieben/improvisiert, zeitgenössisch/modal.

Caroline

00:00
/
00:00
Image

2. Attention l'armée

Achtung die Armee

LP Live Records TDC 05
1975
Erste bedeutende Selbstproduktion für ein militantes Projekt in der Zeit, in der das „Gesetz Debré“ von der Schülerbewegung abgelehnt wurde und man sich rund um den Larzac mobilisierte; von der antimilitaristischen Bewegung getragen, war diese Platte sehr bald vergriffen. Sie bringt Solisten (das Collectif Le temps des cerises), Autoren (Philippe Castellin) und Grafiker (Atarpop 73) zusammen. Mit Kirjuhel (Erzähler), Carlos Andréou (Stimme), Jean-Jacques Avenel (kb), Jean Méreu (tp), Pierre Rigaud (aias P.4) (sax), Gérard Tamestit (vl), Jacques Mahieux und Christian Ville (dr), Denis Levaillant (alias Serge Igor, denn damals von der DST erfasst) (Komposition und Klavier) und die aufgezeichneten Zeugenaussagen der Soldatenkomitees. Diese im Studio Palm von Jeff Gilson aufgenommene Langspielplatte ist mit den Jahren ein sehr gesuchter Kultgegenstand geworden. „Free“ Jazz, doch äußerst komponiert. „Spirit Jazz“.

Attention… l'armée

00:00
/
00:00
Image
Image

1. Son dernier Tango

Sein letzter Tango

1973
In der Zeit der großen Demonstrationen gegen das « Debré-Gesetz » entstand diese EP aus zwei Titeln. Sie wurde vom antimilitaristischen Komitee produziert und mit Mahjun und dem Saravah-Team aufgenommen. Bei den Demonstrationen verkauft, war sie rasch vergriffen. Eine vorzeitige Slam-Erfahrung.

Kürzlich in die Kompilation Mobilisation générale bei Born Bad Records BB057 – 2013 aufgenommen.

© 2017 Denis Levaillant - Contact: Tom Guillouard